Wärme von Klimaanlagen ins Weltall schicken

Das US-amerikanische Technologie-Start-up SkyCool Systems hat ein System erdacht, mit dem die von Klimaanlagen erzeugte Wärme an das Weltall abgegeben werden kann. Dafür hat das Unternehmen Kühlplatten entwickelt, mit denen Wärme aufgenommen, in eine bestimmte Wellenlänge transformiert und dann ausgestoßen wird. Für die Umwandlung der Wellenlänge kommt eine spezielle Folie zum Einsatz. Sie reflektiert zudem das Sonnenlicht fast vollständig. Im Ergebnis gelangt die Wärme von Klimaanlagen als thermische Strahlung in die Erdatmosphäre, was die Kosten für Kühlanlagen deutlich senkt.

 15. November 2018

App erläutert unbekannte Zutaten in Gerichten

Der Zahlungsdienstleister Barclaycard hat die App „Transplater“ entwickelt, die es Restaurantgästen ermöglicht, Bilder von unbekannten Zutaten zu machen, um ihnen dann ein Bild und eine Beschreibung anzuzeigen. Die App soll dem Nutzer mehr Sicherheit bei der Gerichteauswahl geben und ihn gleichzeitig dazu animieren, neue Gerichte auszuprobieren. Restaurants könnten dadurch ihre Speisekarte etwas abwechslungsreicher und experimenteller gestalten. Zudem könnten so auch Kellner entlastet werden, da sie Restaurantgästen nicht ständig die Zutaten auf der Speisekarte erklären müssten.

 15. November 2018

Autonomes Einzelhandelssystem

Das aus Boston stammende Start-up Cuaround entwickelt Software- und Hardwarelösungen, die E-Commerce und stationären Handel zusammenführen sollen. Über eine einzige Anwendung können Konsumenten das Sortiment von diversen unabhängigen Händlern abrufen, deren Produkte bestellen und sich zustellen lassen. Im Laden erhalten sie einen Barcodescanner, den sie per QR-Code mit ihrem Smartphone verbinden. So können sie selbst Produkte scannen, Produktinformationen erhalten und die Ware ihrem Einkaufswagen hinzufügen. Die Bezahlung wird dann ebenfalls per App unter Umgehung von Warteschlangen ausgeführt.

 15. November 2018

KI-Suchmaschine für Überwachungsvideos

Forscher an der indischen Ahmedabad University haben eine künstliche Intelligenz entwickelt, mit der Überwachungsvideos nach Personen durchsucht werden können, wobei Alter, Geschlecht, Körpergröße und Bekleidung berücksichtigt werden. Für die Entwicklung der Suchmaschine nutzten die Forscher Deep Learning, um ein neuronales Netzwerk so zu trainieren, dass es per Computer Vision die personenbezogenen Eigenschaften erkennt. Das Programm könnte etwa bei der Suche nach vermissten Personen oder Verbrechern helfen. Dabei würden sich Überwachungsvideos in das neuronale Netzwerk einspeisen lassen, um schnelle Suchergebnisse zu erhalten.

 15. November 2018

Mitarbeiterkommunikation per Kollaborations-App

H&M hat die „Retail Social Collaboration Platform“ von Convo eingeführt, die Mitarbeitern eine sichere Zwei-Wege-Kommunikation in Echtzeit ermöglicht und die Zusammenarbeit zwischen mehr als 15.000 Mitarbeitern an über 500 Standorten in den USA unterstützt. Filialmitarbeiter können als Team mit Posts und einer Kommentarfunktion Shop-Updates kommunizieren. Unternehmensmitarbeiter hingegen können die Lösung nutzen, um die Mitarbeiter zu befragen, Kampagnen zu starten und Top-Performer zu identifizieren. Die App eignet sich insbesondere für jüngere Mitarbeiter, die mit Social Media aufgewachsen sind und die Plattform intuitiv nutzen können.

 14. November 2018

Anmelden