Videoerkennung für den Einzelhandel

Das Lissaboner Start-up Sensei nutzt Videoerkennung, um im Geschäft die Interaktion der Kunden mit den Produkten in Echtzeit nachzuvollziehen. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz erkennt das System den Verkehrsstrom und die Umsatzentwicklung. Es nutzt alle im Laden installierten Überwachungskameras und ist so in der Lage, eine 360-Grad-Ansicht zu erstellen. Neben der Kundenreise werden auch die Produkte in den Regalen überwacht. In Kombination mit internen Geschäftsdaten können darauf basierend Online- und Offlineinformationen zu den Kunden und den Produkten miteinander abgeglichen werden.

 17. Juli 2018

Prozesse robotergestützt automatisieren

Automation Anywhere ist ein Unternehmen aus San José, dessen Plattform es Unternehmen ermöglicht, sich wiederholende Geschäftsprozesse mit der Hilfe von Bots zu automatisieren. Kunden nutzen den neuen Onlinemarktplatz „Bot Store“, um Bots für ihren jeweiligen Anwendungsbereich auszuwählen und skaliert zu implementieren. Die dort angebotenen Bots stammen von externen Anbietern und sind unter anderem für die Bereiche Buchhaltung, IT und Vertrieb gedacht. Die Bots eignen sich für jeden regelbasierten Vorgang und erlernen mit Hilfe künstlicher Intelligenz menschliches Verhalten. Ihre Leistung wird aufgezeichnet und in Analysen aufbereitet.

 17. Juli 2018

Bakterien betreiben Solarzelle

Forscher der University of British Columbia haben eine mit Bakterien betriebene Solarzelle entwickelt, die auch bei bewölktem Himmel Licht in Energie umwandelt. In Tests wies die biogene Zelle eine höhere Energiedichte auf als vergleichbare Technologien und zeigte bei verschiedenen Wetterverhältnissen immer dieselbe Effizienz. Für die Herstellung der Solarzelle wurden genetisch modifizierte Kolibakterien verwendet, die eine große Menge des Färbemittels Lycopin produzieren, das Licht besonders effektiv einfängt. Beschichtet mit einem als Halbleiter dienenden Mineral, wurden die Bakterien auf eine als Anode fungierende Glasplatte aufgebracht.

 17. Juli 2018

Taxi mit Gesang bezahlen

Fortum, ein finnischer Anbieter nachhaltiger Energie, hat den ersten Taxidienst ins Leben gerufen, den die Mitfahrenden mit ihrem Gesang bezahlen. Der „Fortum Singalong Shuttle“ hatte sein Debüt während des Rockfestivals Ruisrock, dessen Besucher den Service nutzen konnten, um vom Ufer des Aurajokis zum Festivalgelände zu gelangen. Da hierbei Elektroautos zum Einsatz kamen, ging die Fahrt ohne Hintergrundgeräusche und ohne Kohlenstoffemissionen einher. Die Nutzer konnten das Auto nicht rufen, sondern mussten am ausgeschriebenen Treffpunkt warten und ihr Lied wählen. Der Wagen bewegte sich so lange, bis die Nutzer aufhörten zu singen.

 17. Juli 2018

VR nimmt Kindern die Angst vor Nadeln

Forscher der Florida Atlantic University nutzen ein Virtual-Reality-Headset, um Kindern beim Arztbesuch die Angst vor Nadeln zu nehmen. Die Kinder wählen zunächst eines von drei Erlebnissen aus: entweder einen Flug im Helikopter oder eine Reise im Heißluftballon oder eine Achterbahnfahrt. Diese Erlebnisse dienen der Ablenkung und konnten bisher in 94,1 Prozent der Fälle den erwarteten Schmerz gegenüber dem echten reduzieren. Der Test basiert auf Studien, denen zufolge die limitierte Aufmerksamkeitsspanne des Menschen dafür sorgt, dass er den schmerzhaften Stimulus als weniger schlimm wahrnimmt, wenn ein anderer Stimulus fokussiert wird.

 16. Juli 2018

Anmelden