Interaktive Totems visualisieren Klimawandel

Die Designerin Alicja Biała und der Architekt Iwo Borkowicz haben gemeinsam eine Kunst-Installation in Posen realisiert, die Daten zum Klimawandel visualisiert. Die Aufmerksamkeit erregende Installation genannt „Totemy“ wurde unter dem Hochhausgebäude MVRDV Bałtyk errichtet und besteht aus sechs hölzernen Totems, die mit bunten geometrischen Formen bemalt sind und Statistiken zum Klimawandel künstlerisch widergeben. Sie verfügen über QR-Codes, die eingescannt werden können, um mehr über das Kunstwerk sowie die Datengrundlage zu erfahren, die einen starken Bezug zu Polen hat und Klimawandel-Skeptiker überzeugen soll.

 16. Juli 2019

Aboservice für nachhaltige Zahnputz-Pillen

Die US-amerikanische Gründerin Lindsay McCormick hat mit „Bite“ eine umweltfreundliche Alternative zu Zahnpasta in Tuben entwickelt. Das aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellte Produkt für Mundhygiene besteht aus Pillen und wird in kleinen Glasfläschchen angeboten. Die „Bites“ werden einfach in den Mund genommen, wonach sie mit einer gewöhnlichen, angefeuchteten Zahnbürste zum Schäumen gebracht werden. Kunden können im Onlineshop ein viermonatiges Abo abschließen, um sich biologisch abbaubare Nachfüllpacks für die Varianten Minze und Minze-Aktivkohle bequem nach Hause liefern zu lassen.

 16. Juli 2019

Modehändler sponsert Orientierung für Jugendliche

H&M unterstützt das Start-up the DO School bei einem Programm für junge Menschen, die Hilfestellung benötigen, um herauszufinden, was sie nach der Schule oder Ausbildung tun sollen. Das sechsmonatige Programm umfasst Workshops zu verschiedenen Themen wie Persönlichkeitsentwicklung und Soft Skills sowie Training für die moderne Arbeitswelt. Die Teilnehmenden zwischen 16 und 22 Jahren absolvieren außerdem ein fünfwöchiges Praktikum, bei dem sie verschiedene Abteilungen einer H&M-Filiale durchlaufen. So erreicht der Konzern ein sehr effektives Employer Branding bei dieser jungen Zielgruppe, für die das Programm kostenlos ist.

 16. Juli 2019

Supermarktbestellung per WhatsApp

Walmart gibt seinen Kunden in Mexiko die Möglichkeit, per WhatsApp Bestellungen in seinen Superama-Filialen aufzugeben. Dafür müssen die Kunden einfach ihre Bestellung an die WhatsApp-Nummer von Superama senden. Dabei soll es auch möglich sein, handgeschrieben Einkaufszettel als Foto zu verschicken. Sodann wird der Eingang der Bestellung, gerne auch mit Emojis, bestätigt. Für die Lieferung innerhalb von 90 Minuten zahlen Kunden umgerechnet 2,55 US-Dollar, während geduldige Kunden mit 2,03 US-Dollar rechnen können. Bezahlt wird die Lieferung bei Ankunft in Bar oder per Kreditkarte.

 16. Juli 2019

Süße Glücksbringer aus dem 3D-Drucker

Der Süßwarenhersteller Cadbury hat in Melbourne den „Tag der Schokolade“ mit einer Kampagne gefeiert, die Melbourner einlädt, per 3D-Drucker Schokolade herzustellen. Dafür wurde im Kaufhaus Myer Chadstone ein großer 3D-Drucker für Milchschokolade installiert, an dem Besucher des Kaufhauses ihre eigenen Kreationen drucken und als Talisman mitnehmen können. Die Schokolade lässt sich in verschiedene Formen bringen und mit Buchstaben, Zeichen und Symbolen verzieren. Die Glücksbringer eignen sich somit nicht nur zum Sofortverzehr, sondern auch als Geschenk.

 16. Juli 2019

Anmelden