Outfits per Avatar anprobieren

Die E-Commerce-Plattform YOOX hat für ihre App ein Feature namens YOOXMIRROR gelauncht, das von Nutzern als Tool genutzt werden kann, um durch einen virtuellen Avatar namens Daisy neue Looks zu entdecken. Daisy präsentiert hierbei verschiedene Outfits, die vom Nutzer mit dem Feature zusammengestellt werden können. Auch Daisys Hautton und Haarfarbe können vom Nutzer bestimmt werden. YOOX lässt außerdem die „digitale Influencerin“ Daisy den Instagram-Kanal der Marke übernehmen, was einen noch direkteren Kontakt zu den Followern und Kunden ermöglicht.

 18. Dezember 2018

Synthetisches Fleisch aus dem 3D-Drucker

Der spanische Forscher Giuseppe Scionti hat mit „Nova Meat“ eine Möglichkeit gefunden, aus Proteinpulver in Kombination mit einem 3D-Drucker ein vegetarisches Ersatzprodukt für Fleisch zu entwickeln. Das Pulver besteht aus einer Mischung aus Reis oder Erbsen sowie spezieller Algenkomponenten. Mittels eines an der Polytechnic University of Catalonia entwickelten 3D-Druckers und eines speziellen CAD-Softwareprogramms wird die Proteinmasse anschließend per Spritze in ein Mikrofilament gegeben und binnen weniger als einer Stunde zu einem ca. 125 g schweren vegetarischen Steak.

 18. Dezember 2018

LOHC speichert Wasserstoff günstig

Die Hydrogenious Technologies GmbH hat eine Möglichkeit gefunden, Wasserstoff ohne Kühlung oder Kompression zu lagern und zu transportieren. Der Speicher für regenerative Energien wird durch Elektrolyse von Wasser mit Wind- oder Solarstrom erzeugt. Die Energie lässt sich über Brennstoffzellen zurückgewinnen. Eine Alternative zu bisherigen Speicherformen ist die Trägersubstanz „Liquid Organic Hydrogen Carrier“ (LOHC). Der Wasserstoff wird durch eine chemische Reaktion an die organische Trägerflüssigkeit Dibenzyltoluol gebunden. Mit der Methode kann vorhandene Infrastruktur weiter genutzt werden.

 18. Dezember 2018

Prothese vernetzt sich mit der Cloud

Der US-amerikanische Prothetik- und Orthetikhersteller Hanger hat in Kooperation mit dem Kommunikationskonzern AT&T erstmalig ein Konzept für ein Gerät entwickelt, um Prothesen digital mit Cloudanwendungen zu vernetzen. Der dabei entstandene Prototyp kann an Prothesen befestigt werden und synchronisiert sich nachfolgend fortlaufend über das AT&T Netzwerk mit der Cloud. Möglich wird über den automatischen Datenfeed eine Patientenbetreuung in nahezu Echtzeit. Zudem kann der jeweilige Träger über eine App seine persönlichen Daten einsehen und seinen täglichen Fortschritt überwachen.

 18. Dezember 2018

Ferngesteuerte Medizin-Forschung im Weltall

Das Schweizer Startup SpacePharma hat modulare Mini-Labors entwickelt, mit denen sich Medizin-Experimente per Fernsteuerung in der Schwerelosigkeit durchführen lassen können. Die vorab mit jeweiligen Flüssigkeiten und Analyse-Tools ausgestatteten Mini-Labors lassen sich nachfolgend über kleinen Satelliten ins Weltall schießen, während die jeweiligen Proben über eine Satellitenanlage im Jura kontinuierlich überwacht werden können. Sofern bei Experimenten eine relevante Entdeckung gemacht wird, erhält SpacePharma einen Teil der Lizenzgebühren für zukünftige Einnahmen.

 18. Dezember 2018

Anmelden