Individualisierte Gesichtsmaske per 3D-Druck

Die unter der Dachmarke Johnson & Johnson fungierende Marke Neutrogena hat mit "MaskiD" eine neue App vorgestellt, mit deren Hilfe sich individualisierte Gesichtsmasken drucken lassen. Kombiniert wird dabei ein Smartphone mit einem speziellen Aufsatz namens "Skin 360" und einer darin integrierten Software, mit der sich zunächst ein 3D-Abbild des Gesichts bestimmen sowie der Zustand der Haut untersuchen lässt. Basierend auf den dabei gesammelten Daten lässt sich anschließend über Neutrogena per 3D-Druck eine auf die jeweiligen Bedürfnisse der Haut angepasste Gesichtsmaske bestellen.

 16. Januar 2019

Automatisiertes Zahlungssystem für Parkplätze

Der chinesische Konzern Tencent hat ein vollautomatisches Zahlungssystem an über 1000 Parkplätzen im Land gelauncht. Diese befinden sich an Bahnhöfen, Flughäfen oder Einkaufszentren und sind mit Kameras ausgestattet, die das KFZ-Kennzeichen erkennen und mithilfe von künstlicher Intelligenz den Halter ermitteln. Dieser wird dann mit Nutzern der Payment-App WeChat Pay abgeglichen, sodass die Parkgebühren von dem WeChat Pay Konto des Halters abgebucht werden. Das bisherige System, bei dem QR-Codes zum Einsatz kamen, wird so ersetzt, was zu einem schnelleren Ausparken führen soll.

 15. Januar 2019

Autonome Kehrmaschinen für den Schrottplatz

Das Berliner Entsorgungsunternehmen Alba hat mit dem Start-up Enway gemeinsam ein Pilotprojekt in Leipzig angekündigt, bei dem selbstfahrende Kehr-Roboter auf einem Schrottplatz erprobt werden sollen. Enway wird Reinigungsfahrzeuge mit Sensoren und einem Hochleistungsrechner ausstatten, damit sie auf Schrottplätzen autonom navigieren können. Ferner wurde der Platz vermessen und 3D-Karten erstellt. Sollte das Projekt auf dem abgeschlossenen Gelände erfolgreich verlaufen, werden laut Alba als nächstes selbstfahrende Reinigungsmaschinen auf der Straße einem Test unterzogen.

 15. Januar 2019

Shoppen und arbeiten im Coworking-Space

Der Anbieter von Coworking-Spaces WeWork hat in London mit der von Influencern kuratierten Shopping-App LIKEtoKNOW.it gemeinsam ein Pop-up eröffnet, in dem Kunden die gesamte Einrichtung per App käuflich erwerben können. Dafür wurden die Räumlichkeiten mit Möbeln und Wohnaccessoires ausgestattet, die als „instagrammable“ beworben werden und unter anderem von Urban Outfitters stammen. Um Arbeitsplätze in dem Pop-up zu nutzen, müssen sich Interessierte anmelden und können sich mit etwas Glück über ein stylisches Arbeitsambiente sowie ein besonderes Einkaufserlebnis freuen.

 15. Januar 2019

Smarter Einkaufswagen navigiert, scannt und rechnet ab

Das New Yorker Start-up Caper hat einen smarten Einkaufswagen entwickelt, der in kassenlosen Supermärkten eingesetzt werden soll. Der Einkaufswagen verfügt über ein Display sowie einen Barcodescanner. Kunden können somit Produkte aus den Regalen entnehmen und sie einscannen, um sie am Ende per Karte oder Handy direkt am Einkaufswagen zu bezahlen. In Kürze soll der „Caper Smart Cart“ die Produkte selbst erkennen können, sodass ein manueller Scan überflüssig wird. Auf dem Display zeigt er zudem eine Karte des Supermarkts an und schlägt je nach Warenkorb passende Produkte und Angebote vor, zu denen er die Kunden navigiert.

 15. Januar 2019

Anmelden