Wohnungsmiete mit Kryptowährung bezahlen

Das New Yorker Start-up Stayawhile will das Anmieten von Wohnungen vereinfachen, indem es die Bezahlung per Kryptowährung ermöglicht. Nutzer können nun den Token „Stayabit“ verwenden, um für möblierte und professionell verwaltete Wohnungen in Metropolen wie New York, Boston, Philadelphia, San Francisco, London und Paris zu bezahlen. Der Service eignet sich insbesondere für Personen aus dem Ausland, die in den USA Schwierigkeiten mit ihrem bisherigen Bankkonto haben. Stayawhile nutzt die Blockchain-Technologie, um die Kreditwürdigkeit zu garantieren und Tokens als Sicherheitspfand einzusetzen.

 20. Oktober 2017

Kinderwecker optimiert den Schlafrhythmus

Das Start-up Little Hippo aus San Francisco bietet einen Wecker an, der Kindern morgens das Aufstehen versüßen soll. „Mella“ ist ein kugelförmiges Gerät und zeigt auf dem integrierten Bildschirm ein Gesicht. Mit Hilfe seiner Mimik und der ringförmig angeordneten Lichter in diversen Farben zeigt es Kindern an, wann sie sich in ihr Bett begeben oder aufstehen sollten. Eine halbe Stunde vor der Weckzeit leuchtet das Gerät gelb auf und wechselt anschließend zu Grün und ersetzt somit quasi die Snooze-Taste. Der Wecker ist zudem mit einem Nachtlicht ausgestattet und spielt auf Wunsch beruhigende Töne ab, die das Kind in den Schlaf wiegen sollen.

 20. Oktober 2017

Garn erzeugt Elektrizität

Wissenschaftler der Universität Dallas haben ein Garn entwickelt, das eine elektrische Spannung erzeugt, wenn es gedehnt wird. Es besteht aus gewebten Kohlenstoffnanoröhrchen, die im Verbund mit Elektrolyten piezoelektrische Eigenschaften aufweisen und Strom generieren können. Das Garn ist zudem mit einem salzhaltigen Feststoffpolymer ummantelt. Das Garn ist so empfindlich, dass selbst Atembewegungen zur Stromerzeugung führen. Zu einem Stoff gewebt, könnte das Garn elektrische Energie erzeugen, wenn sich der Träger bewegt. Dies würde beispielsweise Batterien von Wearables überflüssig machen.

 20. Oktober 2017

Die weltweit erste solarbetriebene Indoorfarm

Das US-amerikanische Landwirtschaftsunternehmen Metropolis Farms hat in Philadelphia im oberen Stockwerk eines Gebäudes eine vertikale Farm errichtet. Auf dem Dach des revitalisierten Gebäudes wurden 2003 Solarmodule verbaut, mit deren erzeugtem Strom die Farm betrieben werden kann. Darüber hinaus wird hier ein System zur Wiederaufbereitung von Wasser eingerichtet, mit dessen Hilfe die Farm kohlenstofffrei betrieben werden soll. Auf weniger als 9.300 Quadratmetern kann im Inneren genauso viel angebaut werden wie auf einem 267 Hektar großen Feld. In der vertikalen Farm wird außerdem weitgehend auf den Einsatz von Pestiziden verzichtet.

 20. Oktober 2017

Sensoren prüfen Umweltbelastung durch Tourismus

Die Internet-of-Things-Sensorplattform des Unternehmens Libelium hilft der spanischen Insel Mallorca dabei, die Umweltauswirkungen auf den Hafen von Palma zu analysieren und zu einem nachhaltigen Reiseziel zu werden. Dabei geht es insbesondere um die Luftverschmutzung und den Lärm, die durch die vielen Schiffe, die die Insel anlaufen, verursacht werden. Insgesamt 27 drahtlose Sensoren sollen im Hafengebiet installiert werden, um die Belastungen zu messen. Die Analyse der Messergebnisse soll helfen, Entscheidungen zu treffen, die zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen auf der Insel beitragen.

 20. Oktober 2017

Anmelden